Ich mag es eigentlich nicht, den eigenen Erfolg so demonstrativ in den Vordergrund zu stellen (Ausnahme war die MCM Zertifizierung und der MVP Award). Aber mit dem folgenden Artikel möchte ich nicht verhehlen, dass ein gewisser Stolz beim Schreiben “mitschwingt”. Dieser Artikel soll aber auch dem Einen oder Anderen etwas Mut machen, vielleicht selbst einmal als Sprecher vor einem interessierten Publikum zu stehen. Vielleicht macht dieser Artikel ja Lust darauf.

PASS SUMMIT 2015

Der eine oder andere hatte es sicherlich mitbekommen; ich durfte auf dem PASS Summit 2015 in Seattle (WA) zum ersten Mal mit einer Session dabei sein.  Der erste Versuch im Jahre 2014 war nicht vom Erfolg gekrönt. Das es diesmal geklappt hat, lag sicherlich am Thema (ich war wohl der einzige mit diesem Topic) aber auch am Review meiner Abstracts! Hier gilt mein Dank vor allem Brent Ozar (t | w). Brent hat sich meine “Submission Abstracts” angeschaut und mir wertvolle Tipps bezüglich der Formulierung, etc. gegeben. Nun ja – es hat geklappt und das Review Board hat meine Session “Change Data Capture Case Study and Checklist” für den diesjährigen Summit ausgewählt. Am 30.10.2015 um 14:00 (PST) ging es dann auch pünktlich in “Ballroom 6A” los.

I'm Speaking_e-signature

Da es sich um den letzten Tag der Konferenz handelte und die Mittagszeit schon rum war, habe ich nicht mit zu vielen Zuhörern gerechnet. Insgesamt haben sich 123 SQL-Experten eingefunden, um meinen Ausführungen zu CDC zuzuhören. Nach 75 Minuten war der “Spuk” vorbei und ich muss eingestehen, dass ich noch nie so viel Spaß auf einer Session hatte, wie diese. Ich zitiere mal aus einem deutschen Film mit Til Schweiger: “Wenn du mit dem Schlitten durch die Stadt fährst, die Fenster auf und die Anlage voll aufgedreht bis zum Anschlag, das ist mehr als nur Auto fahren, das ist ein Gefühl von Freiheit, das ist total geil!”. So ähnlich kam es mir auch vor, nachdem die ersten zwei Minuten etwas holprig auf Grund der Aufregung vergangen waren. Der deutsche Fanclub war ebenso vertreten, wie der Fanclub aus Österreich, Dänemark und England! Ein dickes DANKE an meine FREUNDE aus der SQL Community!

Evaluation

Heute kam dann die Auswertung der Teilnehmer – und die war einfach nur überwältigend. Auf einer Skala von 1 (schlecht) – 3 (sehr gut) habe ich im Durchschnitt bei einer Beteiligung von 23 Teilnehmern eine 2,97 erreicht. Für das erste Mal vor so einer großen Kulisse als “non-native” Speaker finde ich diese Bewertung wirklich super! Ein anderes Highlight im “Bewertungsmarathon” ist diese Passage: “A minimum of twenty attendance and evaluation submissions must be reached to be considered for the top ten sessions.”. Da meine Session von 23 Personen bewertet wurden, nimmt meine Evaluation auf jeden Fall an der “Competition for the TOP 10 Sessions” teil. Insgesamt war für mich weniger die Bewertung “gut” oder “schlecht” interessant als vielmehr die Kommentare der Teilnehmer. Sie geben ein viel detaillierteres Bild von meiner Session als die Auswahl zwischen drei Werten. Folgende Kommentare (Nur ein Auszug) habe ich erhalten:

A very engaging speaker. Enjoyed thr session throughly in addition to learning CDC.

Excellent, fun session. I was stunned that CDC could be made fun.

Was a great overview and came away feeling like I can set it up right away. Did a good job showing examples before and after.

Great introduction to CDC. The examples were spot on and I feel comfortable now implementing it in my organization. Since I was not aware of this feature at all I am glad I found something useful to bring home from the conference that will make our lives easy

So – genug Lobhuddelei. Mich hat an den Kommentaren im Tenor gefreut, dass die Teilnehmer neben wichtigen Informationen zum Thema auch SPASS an der Session hatten. Sie haben sich “unterhalten” gefühlt und gemerkt, dass ich die Session nicht einfach “runterspule” sondern mit Engagement und Leidenschaft auf der Bühne stehe! Genau das war mein Gedanke, während ich die Session geplant und immer wieder korrigiert hatte; wenn die Leute lachen, bemerken sie Deine Fehler nicht! :) Ich habe mich über die Bewertungen natürlich gefreut – sie haben gezeigt, dass die vielen Stunden der Vorbereitung lohnenswert waren.

An diesem Punkt möchte ich sehr gerne noch einmal den Aufruf von Andreas Wolter (t |w) ins Gedächtnis bringen: “Die SQL PASS Deutschland sucht Sprecher – Aufruf an alle SQL Server Fachleute”. Ich teile seine Auffassung, dass es schön wäre, wenn sich mehr Sprecher für die örtlichen Usergroups / lokalen Konferenzen / SQL Saturdays / SQL Rally / PASS Summit aus Deutschland finden würden. Ich kenne so viele deutsche SQL Experten von den verschiedenen Usergroups, die das Zeug zu einem genialen Sprecher haben. Leider trauen sich einige nicht oder aber sie haben zu wenig Zeit. Beides ist absolut nachvollziehbar; aber es wäre doch sehr schön, wenn man sich mal einen Ruck gibt und dann – vielleicht – auch mal in Seattle in einem der großen Konferenzräume steht und über ein SQL Thema spricht, das mehr als 100 Leute interessiert.

Herzlichen Dank fürs Lesen!

Shares
Share This