db-berater-server-2

SQL Server Blog

Installation | Konfiguration | Optimierung von Microsoft SQL Server

Read Committed Snapshot Isolation und hohe Anzahl von version_ghost_record_count

Bereits zum 3. Mal wurde ich zu einem Notfalleinsatz gerufen, bei dem ein Microsoft SQL Server völlig unerwartet einen Performanceeinbruch hatte. Die üblichen Verdächtigen (Parameter Sniffing, Statistiken, …) konnten nach kurzer Prüfung ausgeschlossen werden. Die weitere Suche brachte dann eine interessante Ursache zu Tage, die ich so bisher noch nie gesehen habe. Wenn eine Datenbank mit READ COMMITTED SNAPSHOT ISOLATION arbeitet, sollte man seinen Applikationscode (auch in SQL Server) gründlich testen!

mehr lesen

Isolationsstufe SERIALIZABLE im Detail

Eine Frage in einem englischsprachigen Forum für Microsoft SQL Server motivierte mich, diesen Artikel über die verschiedenen ISO-Isolationsstufen zu schreiben. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der restriktivsten Isolationsstufe – SERIALIZABLE. In einem zuvor...

mehr lesen

Optimierung von LIKE-Suche

Immer wieder kommt es vor, dass trotz guter Indexierung ein Index nicht optimal genutzt werden kann, da die Suchmuster eine optimale Verwendung eines Index verhindern. Eher durch Zufall bin ich auf einen interessanten Artikel von Fabricio Lima gestoßen, der eine – wie...

mehr lesen

SARGable- und Non-SARGable-Abfragen

Ein Kunde beklagte sich über die schlechte Ausführungsgeschwindigkeit einer Funktion, die er von einem Programmierer erhalten hatte. Bei der Durchsicht des Codes der Funktion war das Problem schnell gefunden. Statt eines performanten Indexseek hat die Abfrage einen...

mehr lesen

Abfragen nicht mit Variablen testen

Häufig fällt auf, dass Datenbankentwickler ihre Abfragen mit Hilfe von Variablen testen. Die Programmiersprachen, wie z. B. C, C++, Basic und Java, besitzen ihre eigenen Variablen zur Aufnahme von Daten und diesen Lösungsansatz möchte man gerne in der Datenbank wiederverwenden. Der gravierende Unterschied zwischen beiden Lösungsansätzen liegt darin, dass Abfragen in Microsoft SQL Server diese Variablen zur Evaluierung der geschätzten Abfragekosten verwenden. Der folgende Artikel beschreibt, warum Variablen für Tests ungeeignet sind und zeigt Alternativen, wie man trotz der Verwendung von Variablen in Testabfragen zuverlässige Auswertungen durchführen kann.

mehr lesen

Special Interest Group–SQL Server

Am 14.12.2016 fand zum 6. Mal das Treffen der S.I.G. – SQL Server Internals statt. Dieses – virtuelle – Treffen wurde wie immer aufgezeichnet und kann über den S.I.G.-eigenen Youtube-Channel abgerufen werden. Thema des Treffens war eines meiner Lieblingsthemen –...

mehr lesen

Parameter Sniffing – Lösungsansätze

Wer täglich mit Microsoft SQL Server arbeitet – sei es als DBA oder als Entwickler – wird schon mal mit dem alltäglichen Problem von Parameter Sniffing konfrontiert gewesen sein. “Parameter Sniffing” bedeutet, das Microsoft SQL Server beim Ausführen einer Stored Procedure/parameterisierten Abfrage den Übergabeparameter verwendet, um die Kardinalität des Wertes zu bestimmen. Die Kardinalität des Parameters fließt in die Bestimmung der Abfragestrategie mit ein. Die Abfragestrategie wird als Plan im Plancache abgelegt. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit den Problemen, die sich aus der Technologie ergeben und zeigt diverse Lösungsmöglichkeiten.

mehr lesen

HEAPS in Verbindung mit DELETE-Operationen

In einem Projekt wurde den Entwicklern gesagt, dass man grundsätzlich mit Heaps arbeiten solle, da durch die Verwendung eines Clustered Index viele Deadlocks verursacht worden sein. Daraufhin hat man für fast alle Tabellen in der Datenbank die geclusterten Tabellen...

mehr lesen

Temporal Tables – Verwendung von Triggern

Trigger sind eine beliebte Technologie, um Geschäftsregeln auf Ebene von Tabellen zu implementieren. Durch die Verwendung von Triggern kann z. B. für die bearbeiteten Datensätze immer der Name und das Datum des letzten Anwenders gespeichert werden, der den Datensatz manipuliert hat. Von relativ einfachen bis zu komplexen Regelwerken sind Trigger in Datenbanken von vielen Entwicklern eine gerne adaptierte Technologie. So “elegant” die Verwendung von Triggern für viele Entwickler sein mag – im Zusammenhang mit “System Versioned Temporal Tables” sollten sie auf keinen Fall verwendet werden. Der folgende Artikel zeigt einen klassischen Anwendungsfall, der bei Implementierung von “System Versioned Temporal Tables” eklatante Nachteile in sich birgt.

mehr lesen
Share This